Saebel MdL (Grüne) setzt sich für die Reaktivierung des asphaltierten Rad- und Wanderweges zwischen Waldbronn und Bad Herrenalb entlang der L564 ein

Ende Juni / Anfang Juli sollen noch offene Fragen geklärt werden
 
Marxzell/Bad Herrenalb. Positive Antwort auf ihren Brief an das Regierungspräsidium (RP KA) hat die Grüne Ettlinger Landtagsabgeordnete Barbara Saebel auf die Frage nach Sanierung des desolaten asphaltierten Rad- und Wanderwegs zwischen Waldbronn und Bad Herrenalb entlang der L564 erhalten. Das RP KA stellt in Aussicht, dass die Straßenbauverwaltung die Kosten für das Herrichten des Weges übernehmen könne. Darüber hinaus stellt das Regierungspräsidium den Beteiligten Kommunen und Forst BW einmalig finanzielle Mittel zur Verfügung, um einen guten Zustand des Weges auf Dauer zu garantieren.
 
Unlängst hatte Saebel gemeinsam mit Marxzellplus-Gemeinderat Prof. Dr. Dirk Heinrich den Weg und die Radfahrsituation in Augenschein genommen. Da der Rad- und Wanderweg in schlechtem Zustand ist, weichen Radfahrer momentan auf die Straße aus. Diese ist wegen der hohen Geschwindigkeit der Autos, der engen Kurven und des nun gesetzlich vorgeschriebenen großen Abstands der Autos beim Überholen von Radfahrer*innen ein Risiko für alle Verkehrsteilnehmer*innen.
 
Problematisch ist allerdings, dass sich der Rad- und Wanderweg über mehrere Gemarkungen erstreckt und sich alle Wegeeigentümer auf einheitliche Regelungen über die zukünftige Erneuerung, den Ausbaustandard und die Unterhaltung des Weges einigen müssen. In einem Treffen Ende Juni bzw. Anfang Juli sollen die offenen Fragen geklärt werden.
 
 
 
 
Antwortschreiben des Regierungspräsidiums anbei.
 

 

Verwandte Artikel