Marxzeller Theater „Hoimat“ des Caritasverbands Ettlingen e.V. wird mit 19.000€ aus Ideenwettbewerb „Gemeinsam Schaffen“ gefördert

Integration in Coronazeiten

Ettlingen/Stuttgart. Das Marxzeller Theaterprojekt „Hoimat“ des Caritasverbands Ettlingen e.V. wird mit 19.000€ aus dem Ideenwettbewerb „Gemeinsam Schaffen“ gefördert. Dies teilen die Ettlinger Landtagsabgeordneten Barbara Saebel (Grüne) und Christine Neumann-Martin (CDU) mit. Eine unabhängige Jury unter Vorsitz des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz wählte im September 41 Projekte aus 141 Einreichungen aus. Ziel der Projekte sind die Förderung von Begegnung und Wertevermittlung oder Kreativität und Innovation. In acht Themenfeldern werden mutige und unkonventionelle, insbesondere niederschwellige Ansätze gefördert, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt durch Austausch und Begegnung nachhaltig stärken. Die Förderung der Projekte startet ab dem 1. November 2020, die Projekte werden bis Ende Oktober 2022 umgesetzt. Saebel: „Der normale Alltag ist durch die Corona-Pandemie ausgehebelt. Doch gerade jetzt sind Erfahrungen, Tatkraft und Visionen für ein lebenswertes Miteinander gefragt. Wie können wir Menschlichkeit, Hilfsbereitschaft und Toleranz leben?“ Neumann-Martin ergänzt: „Was verbindet uns miteinander, auch über die Pandemie hinweg? Mit ihren Projekten zeigen uns die Preisträger des Ideenwettbewerbs ‚Gemeinsam Schaffen‘ kreative und vielfältige Wege zu einem respektvollen Umgang miteinander, der nachhaltig über alle Unwägbarkeiten hinaus Bestand hat“.

Verwandte Artikel