Fehlender Breitbandausbau behindert Weltmarkführer im Corona-Lockdown

Landtagsabgeordnete Barbara Saebel (Grüne) und Zweitkandidat Marc Purreiter (Grüne) zu Besuch bei Polytec in Waldbronn

Waldbronn. Internationale Handelsbeziehungen sowie die Corona-Pandemie waren maßgebliche Themen beim Besuch der Landtagsabgeordneten Barbara Saebel (Grüne) und des Gemeinderats Marc Purreiter (Grüne) bei der Polytec GmbH, Weltmarktführer für laser-basierte Schwingungsmesssysteme. Polytec beliefert viele Unternehmen aus der Automobilindustrie. Die Nachfrage nach Messtechnik z.B. im Bereich der Geräuschreduzierung werde unabhängig von der Antriebstechnologie Bestand haben, so die Geschäftsführer Dr. Dietmar Gnaß und Alfred Link. In der Waldbronner Zentrale sei der internationale wirtschaftliche Einbruch deutlich spürbar. Im Lockdown schwierig sei der unzureichende Netzempfang sowie die Breitbandverbindung für die digital von zuhause aus arbeitenden Mitarbeiter*innen.

Saebel: „In Baden-Württemberg gibt es gerade im ländlichen Raum Weltmarktführer, die aber mit technischen Hürden der fehlenden digitalen Infrastruktur zu kämpfen haben. Im Homeoffice wird deutlich, dass wir überall schnelles Internet brauchen!“

Die Geschäftsführer wandten sich wegen des hohen bürokratischen Aufwands, den die unterschiedlichen Formulare der Bundesländer bei der Auftragsabwicklung erzeugen, an die Abgeordnete Saebel. Sie versprach sich für eine Vereinheitlichung der Formulare einzusetzen.

Verwandte Artikel