Saebel wirbt bei Kommunen für Naturerfahrungsräume

Barbara Saebel (GRÜNE): „Natur zu erleben ist ein wichtiger Schritt für ein Umweltbewusstsein“

Stuttgart/Ettlingen. Umweltschutz ist geprägt vom persönlichen Bezug zur Natur. Daher hat Baden-Württemberg nun erstmals einen Landeswettbewerb zur Einrichtung von Naturerfahrungsräumen ausgerufen. Die Ettlinger Abgeordnete Barbara Saebel (GRÜNE) begrüßt die Zielsetzung der Förderung ausdrücklich: „Die Natur ist gerade für Kinder oft der schönste Spielplatz und Lernort zugleich. Wo sonst wird das Zusammenwirken und die Bedeutung der Umwelt für uns Menschen so eindrücklich und anschaulich erlebbar gemacht?“. Daher setzt sie sich dafür ein, dass die Bürgerinnen und Bürger von den Landesmitteln profitieren können. In einem Schreiben an die Stadtoberhäupter von Ettlingen, Karlsbad, Malsch, Marxzell, Pfinztal, Rheinstetten und Waldbronn wirbt sie für Teilnahme an dem Wettbewerb: „Auch wenn sicher viele aussichtsreiche Anträge um die Fördermittel buhlen, könnte auch ein Projekt von hier zu den acht geförderten Naturerfahrungsräumen im Land gehören“, zeigt sich Barbara Saebel optimistisch. 

 

Hintergrundinformation:

Um das Erleben und die Vermittlung von Natur zu fördern, hat Baden-Württemberg zum ersten Mal einen Landeswettbewerb für Naturerfahrungsräume ausgelobt. Teilnehmen können dabei sämtliche Städte und Gemeinden. Als Siegesprämie von maximal 10.000 Euro können dabei jeweils zwei Kommunen pro Regierungsbezirk profitieren, also landesweit insgesamt acht. Nähere Informationen finden sich unter https://www4.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/270286/.

Verwandte Artikel