Barbara Saebel MdL fragt im Finanzministerium zur zweckgebundenen Zuschussverwendung für die Schlossfestspiele nach

Ettlingen/Stuttgart. Die gestrige Rede von Schlossfestspiel-Intendant Udo Schürmer auf dem Premierenfest nahm die Grünen-Landtagsabgeordnete und Finanzpolitikerin Barbara Saebel heute zum Anlass, im Finanzministerium wegen der Zuschussverwendung für die Schlossfestspiele nachzufragen: „Ich wundere mich, dass laut Intendant der zusätzlich genehmigte Zuschuss aus dem Landeshaushalt von 35.000€ für das Jubiläum der Schlossfestspiele nicht zur Steigerung des diesjährigen Budgets beitragen konnte. Das nach Ettlingen überwiesene Geld wurde von der Stadtverwaltung offenbar nicht weitergegeben. Ich war bisher davon ausgegangen, dass ein für das Jubiläum zweckgebundener Zuschuss das Budget der Schlossfestspiele erhöht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es zulässig ist, die 35.000€ dem allgemeinen Haushalt zuzuführen.“

Saebel hat daher in einem Brief an Finanzministerin Sitzmann nachgefragt, unter welchen Umständen es überhaupt möglich ist, zweckgebundene Mittel aus dem Landeshaushalt (hier: Kapitel 1481 Titel 633 97) zu verbuchen, aber dafür die eigene bisherige Förderung um 35.000€ kürzen. Im Nachgang sei schließlich der Verwendungsnachweis zu führen. Saebel: „Ich hatte erwartet, dass ein für ein Jubiläum zweckgebundener Zuschuss für die Schlossfestspiele die Möglichkeit eröffnet, eine bessere Bezahlung der Schauspieler, zusätzliche Programmpunkte oder Vorstellungen zu erreichen.“ Das Ergebnis der Nachfrage möchte Saebel dann mit OB Arnold und Intendant Schürmer besprechen.

Verwandte Artikel