Barbara Saebel lädt zum Frühstück unter Frauen ein

„100 Jahre Frauenwahlrecht ist die Basis für Gleichberechtigung, aber noch lange kein Durchbruch vollkommener Gleichbehandlung in Gesellschaft und Wirtschaft!“

Selbstbestimmung, Gleichberechtigung und die Hälfte der Macht den Frauen: „Dafür kämpft Grüne Frauenpolitik und unsere Parteigeschichte ist geprägt vom Feminismus und von Frauen, die ihre Rechte durchsetzen“, so Barbara Saebel beim ersten Grünen Frauenfrühstück in der Scheune der Diakonie in Ettlingen. Gekommen waren Frauen aus zahlreichen sozialen Einrichtungen und unterschiedler Parteien aus ihrem Wahlkreis. „Frau war sich einig, denn  Frau ist noch lange nicht am Ziel!“ Die grüne Landtagsabgeordnete gab die Linie vor:  „Wir kämpfen weiter dafür, Chancen, Macht, Geld und Zeit endlich gerecht zwischen Frauen und Männern zu teilen“. Frauen und Männer sollten gleiche Chancen erhalten war die klare Meinung im Raum. Da gehe die grüne Landtagsfraktion mit vielen weiblichen Akteuren nach Auffassung von Saebel gut voran, ausbaufähig sei die Anzahl an weiblichen Abgeordneten aber immer noch. In den Führungsetagen der Behörden und Wirtschaft gebe es aber enormen Nachholbedarf. Die Ettlingerin, die einst als Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/ Die Grünen im Gemeinderat politische Erfahrungen sammeln konnte, gab ein klares Credo ab: „Frauen müssen viel stärker in die Stadtparlamente, denn nur wer sich dort zu Wort meldet, erreicht auch was für die wichtige Gleichstellung!“

Das Frühstück gab allen Damen neuen feministischen Aufbruch und Barbara Saebel versprach „Fortsetzung folgt!“

Verwandte Artikel