Barbara Saebel gratuliert Karlsbad zum Energy-Award

Barbara Saebel: „Für den Klimaschutz müssen wir global denken und lokal handeln“

Stuttgart/Ettlingen. Karlsbad wurde diesen Montag als eine von 10 Gemeinden in Baden-Württemberg mit dem European Energy Award ausgezeichnet. Verliehen wurde der Preis für Klimaschutz von Umweltminister Franz Untersteller (GRÜNE). Für die Ettlinger Abgeordnete Barbara Saebel bestätigt der Preis das große Engagement in Karlsbad für umweltfreundliche Lokalpolitik: „Bereits in den 90er Jahren gewann Karlsbad einen Umweltpreis des Landes. Seitdem wurden hier viele Projekte für nachhaltige Mobilität und Klimaschutz erfolgreich umgesetzt“. Als Beispiele führt die Umstellung des Schulzentrums auf eine Holzhackschnitzelheizung, die Förderung der Solarenergie sowie die Verbesserungen beim öffentlichen Personennahverkehr und die weitreichende Umstellung der Straßenbeleuchtung auf energiesparende LED an. „Für den Klimaschutz müssen wir global denken und lokal handeln. Genau das geschieht in Karlsbad durch Energieeinsparungen bei Gebäuden und Straßenbeleuchtung. Auch von dem anstehenden Radverkehrskonzept können Mensch und Umwelt sehr profitieren“, freut sich die Landtagsabgeordnete Saebel. 

Hintergrundinformation zum European Energy Award:

Der European Energy Award (eea) ist ein europäisches Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren, das der Energieeinsparung, der effizienten Nutzung von Energie und der Steigerung des Einsatzes regenerativer Energien in Kommunen dient. Hierbei werden die Klimaschutzaktivitäten der Kommune erfasst, bewertet, geplant, gesteuert und regelmäßig überprüft, um Potenziale des nachhaltigen Klimaschutzes identifizieren und nutzen zu können.

Das wichtigste Werkzeug des eea-Programms ist ein Maßnahmenkatalog, der die Bereiche Entwicklungsplanung/Raumordnung, kommunale Gebäude und Anlagen, Ver- und Entsorgung, Mobilität, interne Organisation und Kommunikation/Kooperation beinhaltet. Zudem bilden die teilnehmenden Städte, Gemeinden und Landkreise in ihrer Kommune ein Energie-Team. Die Umsetzung der geplanten Schritte unterstützt ein akkreditierter eea-Berater oder eine eea-Beraterin. In Baden-Württemberg sind dies meistens Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der regionalen Energieagenturen.

Erfolge der kommunalen Energiearbeit werden nicht nur dokumentiert, sondern auch ausgezeichnet. Erreichen Bewerber über 50 Prozent der möglichen Punkte, erhalten sie den European Energy Award. Kommunen, die aufgrund ihrer besonders erfolgreichen Energiepolitik mindestens 75 Prozent der maximal möglichen Punkte erreichen, bekommen nach Bestätigung durch einen internationalen Auditor die Auszeichnung in Gold verliehen. Alle vier Jahre müssen die Auszeichnungen erneuert werden.

Im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft berät die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg interessierte und teilnehmende Kommunen zum European Energy Award und gibt praktische Hilfestellung für das Zertifizierungsverfahren.

Weitere Informationen zum European Energy Award sind im Internet unter www.kea-bw.de/eea erhältlich.

Verwandte Artikel