Baden-Württemberg stärkt Integration vor Ort

Barbara Saebel (GRÜNE): „Mit der Förderung von Integrations-Managern setzt die Landesregierung bundesweit Maßstäbe und erleichtert Geflüchteten ein Leben als Teil unserer Gesellschaft.“

Stuttgart/Ettlingen. Als erstes Bundesland fördert Baden-Württemberg die Integration in den Städten und Gemeinden, indem es Gelder für kommunale Integrationsmanager bereitstellt. Hierfür hat Manne Lucha (GRÜNE) als für Integration zuständiger baden-württembergischer Sozialminister nun grünes Licht gegeben. Von der neuen Fördermöglichkeit profitieren auch Ettlingen (122.078€), Karlsbad (51.277€), Pfinztal (111.472€), Rheinstetten (58.708€), Malsch (18.579€), Marxzell (8.918€) sowie Waldbronn (32.698€). Insgesamt können somit über 400.000 Euro aus Stuttgart in den Wahlkreis Ettlingen fließen. Die Ettlinger Landtagsabgeordnete Barbara Saebel (GRÜNE) begrüßt die Bereitstellung der Mittel, mit der die Kommunen nun entsprechende Förderanträge stellen können: „Die vom Land geförderten Integrationsmanager sind ein Kernelement des Pakts für Integration, mit dem wir die Unterstützung für Geflüchtete vor Ort stärken. Dank der so möglichen individuellen Sozialberatung bieten wir diesen nicht nur Zuflucht, sondern erleichtern es ihnen, ein Leben als Teil unserer Gesellschaft zu führen.“

Verwandte Artikel