Über mich

Demokratie gestalten und Leben erhalten – dies sind die zwei Antriebsfedern, die mich in die Politik  geführt haben.

Für Sie im Landtag, Ihre Barbara Saebel.

Aufgewachsen in der DDR war für mich von Beginn an klar, dass wir unsere Gesellschaft und Umwelt nicht planwirtschaftlich verwalten, sondern demokratisch (mit-) gestalten müssen. So habe ich mich bereits vor meiner Zeit als Landtagsabgeordnete langjährig als Gestalterin in der Kommunalpolitik dafür eingesetzt, dass Entscheidungen nicht an Bürgerinnen und Bürger vorbei getroffen werden, sondern mit ihnen. Schließlich stellt die Meinung und Kompetenz der Menschen eine wichtige Ressource dar, mit der wir bessere Lösungen für alle Beteiligten erreichen.  

Als leidenschaftliche Freizeit-Gärtnerin genieße ich seit meiner Jugend, die Schönheit, Lebensfreude und Erholung, die die Natur uns bietet. Aus dieser Erfahrung weiß ich, wie anfällig diese Quelle für alles Leben ist und dass Klima- und Umweltschutz die wichtigste Aufgabe der Menschheit ist. Diese große Herausforderung müssen wir nicht nur für uns selbst meistern. Schließlich ist es nicht nur ein Sprichwort, dass wir die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen haben.

Beide Erfahrungen als Gestalterin und Gärtnerin prägen auch meine Arbeit für Sie im Stuttgarter Landtag:

Denn genau so wenig, wie unser Ökosystem mit Bienen und Schmetterlingen am Gartenzaun endet, hört unsere gesellschaftliche Gestaltungskraft an den Landesgrenzen auf. Daher setze ich mich im Europaausschuss und im Oberrheinrat dafür ein, dass wir die Zukunft unseres Landes in einem Europa weiter sichern, in dem sich Mensch und Umwelt zum Vorteil für alle und in Frieden und Wohlstand entfalten können. Gerade wir in der Grenzregion zu Frankreich profitieren besonders von dem gemeinsamen Europa und seinen offenen Grenzen.

Wie bei einem Garten, der im Frühling und Sommer, um im Herbst reiche Ernte zu tragen, gilt es auch in der Politik Lösungen auf den Weg zu bringen. Deren Früchte öfter als nur eine tragen. Nachhaltigkeit ist ein Aspekt, auf dem ich in meiner Arbeit im Finanzausschuss großen Wert lege. Denn unsere Schulden von heute schränken die politischen Gestaltungsräume der kommenden Generationen ein. Ein besonderes Anliegen ist es mir deshalb, dass wir bei unseren Ausgaben schon heute bedenken, die Aufgaben für morgen zu bewältigen, wobei mir meine Kenntnisse als Betriebswirtin stets von Vorteil sind. In meiner Funktion als Sprecherin für die Kulturliegenschaften Baden-Württembergs habe ich das Glück, ab und an auch Arbeitstermine im schönen Ambiente der Schlösser und Gärten unseres Landes wahrzunehmen. Deren Schönheit möchte ich für die Besucherinnen und Besucher aus nah und fern erhalten sowie für alle Menschen zugänglich und zeitgemäß gestalten.