Land investiert 2018 fast eine halbe Milliarde in Krankenhäuser

Barbara Saebel (GRÜNE): „Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe könnte bei der Erneuerung der Stromversorgung von Landesgeldern profitieren.“

Stuttgart/Ettlingen. Rund eine halbe Milliarde investiert Baden-Württemberg 2018 in die Krankenhäuser des Landes. Hiervon könnte auch das Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe profitieren, das Kosten von 6,7 Millionen Euro für die Erneuerung der Stromversorgung im aktuellen Förderprogramm angemeldet hat. Die exakte Höhe der Landesmittel hängt nun von der baufachlichen und förderrechtlichen Prüfung ab. Dies berichtet die Ettlinger Abgeordnete Barbara Saebel (GRÜNE). „Eine Modernisierung des Diakonissenkrankenhauses Karlsruhe wäre auch für unsere Bürgerinnen und Bürger eine gute Nachricht, schließlich ist es auch für uns die nächste Anlaufstelle. Daher hoffe ich, dass Landesgelder den geplanten Baumaßnahmen zu Gute kommen können“, so die Abgeordnete. Das Programm zeige zudem, wie wichtig das Thema der Landesregierung und dem zuständigen Minister Manne Lucha (GRÜNE) ist. So hat sich Baden-Württemberg auch in Berlin erfolgreich eingesetzt, dass mehr Geld für die Krankenhäuser zu Verfügung gestellt werden soll. Einen solchen Strukturfonds hat die neue Bundesregierung nun angekündigt.   

Verwandte Artikel