Saebel MdL/Neumann-Martin MdL: „smarte Lösung zur Straßensanierung“

 

Marxzell und Waldbronn für Digitalprojekte im Förderprogramm „future communities“ ausgewählt

Stuttgart/ Marxzell/Waldbronn. Die Grüne Abgeordnete Barbara Saebel und ihre CDU-Kollegin Christine Neumann-Martin freuen sich über die Förderbescheide für Marxzell und Waldbronn im Förderprogramm „future communities“. Mehr als 100 Kommunen hatten sich um Fördermittel für innovative Projekte im Rahmen des Programms „Städte und Gemeinden 4.0  – Future Communities“ beworben. Eine gemeinsame Jury aus Vertretern des Innenministeriums Baden-Württemberg, des Gemeindetags und des Städtetags hat 45 Preisträger ausgewählt und fördert sie mit insgesamt 1,08 Millionen Euro. Barbara Saebel MdL (Grüne): „Die Digitalisierung wird uns nur gelingen, wenn wir auch den Ländlichen Raum dafür begeistern. Daher setzt das Land mit der Digitalisierungsstrategie digital@bw auf die Gestaltungskraft der Kommunen und fördert ganz gezielt kommunale Projekte.“

In Marxzell und Waldbronn und 14 weiteren Kommunen soll im Projekt „Straßenerfassung mit KI“ die Entwicklung einer App erfolgen, damit Kommunen mittels künstlicher Intelligenz in die Lage versetzt werden können, zukünftig den Straßenzustand eigenständig zu erfassen. Ein Smartphone wird an der Windschutzscheibe städtischer Fahrzeuge (z.B. von der Müllabfuhr oder dem Ordnungsamt) befestigt. Das Smartphone erfasst zum einen mittels Bewegungssensoren Erschütterungen und schießt über die Kamera gleichzeitig Bilder der Straßen. Dank der eingebauten GPS-Empfänger können Defizite leicht erhoben und damit Instandhaltungsmaßnahmen effizient und kosten-sparend geplant werden.

Christine Neumann-Martin (CDU) sieht auch wirtschaftliche Effekte für die Unternehmen auf dem Land: „In solchen Projekten nehmen wir die Menschen beim digitalen Wandel mit und schaffen Innovationen vor Ort, die den Wirtschaftsstandort in der Fläche sowie im Ländlichen Raum stärken.“

Verwandte Artikel